Käfigbau

Wir sind seit einiger Zeit dazu übergegangen, die Käfige für die Meerlis selber zu bauen. Mein Mann bekommt von Käfig zu Käfig mehr Übung darin:-) Hier eine kurze Anleitung, wie einer unserer Käfige aussieht.
Die Wanne ist aus Zinkblech, darauf kommt ein dicker Anstrich mit Rostschutz. Darüber wird Flüssigkunststoff gepinselt. So ist schon mal sicher, das die Meerlis durch ihre Pinkelecken den Boden nicht zum rosten bringen.
Die Gitter sind quadratisch, allerdings sind sie so groß, das ein Babymeerli hindurch passt. Für diesen Fall haben wir Pappstreifen, die wir zwischen Gitter und Käfigwanne schieben können. So ist sichergestellt, das keines der Babys sich im freien Fall üben kann. Wir haben bei unserem letzen Käfig die Gitter verzinken lassen, nachdem wir es mit Flüssigkunststoff und mit anderer Farbe probiert hatten- man lernt eben dazu.
Das Holz von dem Käfig haben wir uns im Baumarkt zuschneiden lassen und wird mittels Poppnieten an der Wanne befestigt. Das Gitter wird mit Haltern befestigt.
Für die Befestigung der Heuraufe werden kleine Ösen zum einschrauben (aus dem Baumarkt) in das Holz geschraubt.
Die Wasserflasche kann man auf die gleiche Weise einhängen, oder man biegt etwas Draht zurecht und hängt sie vorne an das Gitter.
Das Häuschen geht über die gesamte Breite des Käfigs und ist auf der gesamten Breite offen, so gibt es keine Probleme, wenn mehrere Tiere in das Häuschen wollen. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, ohne Eingangstüren leben die Meerlis friedlicher miteinander.

Bitte auch bei Eigenbauten an die empfohlenen Mindestmaße denken (1,20 x 0,60m für zwei Schweinchen, besser natürlich mehr). Darunter sollte man höchstens einen Quarantänekäfig nutzen.

Infos zu den empfohlenen Mindestmaßen gibt’s natürlich bei Tierschutzvereinen oder auch bei Vet. Ämtern. Wer sich unsicher ist, einfach erkundigen. Meerli freut sich darüber. 
Bei Fragen könnt ihr uns anmailen!

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Police-Patches | https://www.herkules12.de