Zwangsernährung

Ist ein Meerli krank kann es sein, das sie es zufüttern müssen.

Beim Tierarzt gibt es sehr gute Pulvernahrung, die mit Wasser angemischt wird und

alles beinhaltet, was das Meerli braucht.

Zum Übergang können sie auch selber einen Brei anmischen aus Pellets, Vitaminen usw.

Doch auf Dauer wird das ziemlich nervaufreibend. Auch können sie für kurze Zeit auf

Babygläschen zurück greifen. Aber 1. ist das ziemlich eintönig, 2. muss so ein Glas innerhalb

2Tagen aufgebraucht sein, 3. unbedingt muss man darauf achten, welche Eigenschaften

(Stuhl festigend - normalisierend usw) der Inhalt hat.

Auf keinen Fall sollte man Meerlis Katzenmilch geben. Denn viele Tiere vertragen das nicht

und reagieren mit heftigstem Durchfall darauf. Und der ist nicht besonders "hilfreich",

wenn das Tier durch eine Krankheit sowieso schon geschwächt ist.

Grundsätzlich ist beim zufüttern darauf zu achten, das die Tiere auch ausreichend Wasser

bekommen. Einfacher Trick um zu sehen wie es um den Flüssigkeitshaushalt des Tieres

aussieht: mit zwei Fingern im Nacken vorsichtig eine Hautfalte anheben. Verschwindet diese

sofort nach dem los lassen, dann ist der Flüssigkeitshaushalt ok. Bleibt sie längere Zeit stehen,

bitte umgehend zum Tierarzt. Dieser wird das Meerli dann vermutlich an einen Tropf legen.

Selber kann man dann meist nicht mehr viel machen.

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | Urlaub an der Ostsee