Vermehrer? Nein Danke!!!

Diese Seite ist die am meisten aufgerufene dieser HP. Das muss ja einen Grund haben.....

Anscheinend gibt es mehr Vermehrer als Züchter. Das stellen wir auch fest, wenn wir

seriöse Züchter suchen an die wir Interessenten vermitteln wollen.

In der Umgegend von Hildesheim / Alfeld / Bad Salzdetfurth haben sich 2 (!!!) Züchter

gemeldet die unseren "Anforderungen" entsprechen. Ist doch traurig, oder???

Übrigens schalte ich die Anzeigen wo ich seriöse Züchter suche regelmässig bei Ebay usw.
 

Vermehren kann jeder, seriös und gewissenhaft züchten nur wenige!!!!

Da an weiteren Infos über Vermehrer anscheinend großes Interesse besteht, fasse ich hier

mal einiges zusammen.

Die Vermehrer werden nun bestimmt auf die Barrikaden gehen aber ich möchte betonen, das es hier

ausschließlich um die Gesundheit der Tiere geht!

Beschimpfungen und Drohungen können sich die Vermehrer doch bitte sparen, denn:

WEM DER SCHUH PASST, DER ZIEHT IHN SICH AN.

 

Anzeigen

Vermehrer geben oft Anzeigen auf in denen sie versuchen ihre Tier zu verkaufen.

In diesen Anzeigen wird das Alter wenn überhaupt, sehr schwammig  angegeben.

Rassen oder "Zuchtnamen" sind meist frei erfunden und sollen dem potentiellen 

Käufer was besonderes vorgaukeln.

Besonders reisserische Aussagen: wie z.b. frisch gebadet, Krallen geschnitten,

Gemeinschaftshaltung, erfundene Farb- oder Rassebezeichnungen usw.

Damit wollen sie unerfahrene Interessenten "überrollen". Wer solche Aussagen

in Anzeigen macht, der hat herzlich wenig Ahnung von den Tieren. Da werden sie

mit großer Wahrscheinlichkeit ein krankes Meerli erwerben können.

Seriöse Züchter nennen Fakten und "blubbern" nicht irgendwelchen Unsinn. Im

Zweifelsfall kann man im Net seriöse Vereine (z.B. Meerschweinchenfreunde Deutschland)

und auch Meerschweinchenpreisrichter finden.

Oftmals bekommt man da auch umfassende Auskünfte und kann sich dann selber ein Bild

von solchen Anzeigenschaltern  machen.
 

Kontakt

Meist läuft der erste Kontakt über Mails. Nichts schlimmes an sich. Aber bekommt man Infos

über die Tiere? Vermehrer "rücken" ungerne mit Tatsachen raus und umgehen die Fragen meist

sehr geschickt. Bekommt man dann einen Termin zum Schweinchenkauf ist dieser meist nicht

zeitnah. Wenn dann der Termin da ist, bekommt man meist nur das Meerli zu sehen welches

angeboten wurde. Das wird in einer Box präsentiert, die anderen Tiere, geschweige denn den

Stall,Geschwister, Mutter usw. bekommt man nicht zu sehen.

Name und Adresse werden ungerne genannt.

Kauf

Der soll schnell und ohne große Fragerei über die Bühne gehen. Am besten halten die den Betrag

schon parat und packen ohne weitere Fragen das Schweinchen ein. Desto länger ein Gespräch dauert

desto mehr Fragen werden gestellt. Dabei könnte ein Vermehrer schnell in Erklärungsnot kommen.

Fragen sie nach einem Kaufvertrag. Immerhin erwerben sie eine Sache (ist vor dem Gesetz leider so).

Nur so können sie später zu ihrem Recht kommen wenn ihr Schweinchen krank wird. So können

sie nachweisen wann und wo sie das Tier gekauft haben. Ist das Schweinchen zum Zeitpunkt des

Verkaufs krank, bzw. trächtig gewesen, können sie auf Erstattung der Kosten bestehen. Und die Ausrede

"Privat" zählt da überhaupt nicht. Darüber gibt es Gerichtsurteile.

Preis

Seriöse Züchter verscherbeln ihre Tiere nicht für einige Euro. Die Meerlis sind verantwortungsbewußt

gezüchtet und so kosten sie auch mehr als bei einem verantwortungslosen Vermehrer. Als Denkanstoß:

jeder hat schon von den "Billigwelpen" gehört. Und auch davon das die Tiere krank sind, schlecht

sozialisiert usw. Das trifft auch auf die Vermehrermeerlis zu. Sie haben dann zwar beim Ankauf ein wenig

gespart aber das ersparte können sie in TA Besuche investieren. Oder aber sie haben ein totes Meerli im Käfig

wo sie nicht die Zeit hatten um zum TA zu kommen. Es lohnt sich also wirklich nicht auf diese armen Tiere

zurück zu greifen.

Fazit

Schauen sie genau hin. Viele seriöse Züchter haben HP´s. Da kann man sich im voraus schon die Tiere

anschauen, man sieht die Haltung und natürlich auch andere Meerlis. Der Züchter gibt auf den HP´s

Infos über sich, seine Tiere und steht auch für Fragen zur Verfügung.

Vermehrer haben keine HP´s, da sie meist auch die "Zucht" nicht angemeldet haben. So können

sie doch einiges kassieren ohne das ein Finanzamt z.B. Kenntnis davon hat.

Nehmen sie -wenn möglich- Freunde oder Bekannte mit die schon Meerlis haben.

Wir wurden auch schon gebeten Käufer zu begleiten. Dabei durften wir eine geniale Zucht anschauen.

Fragen sie dem vermeintlichem Züchter "Löcher" in den Bauch über die Tiere, die Haltung,

Fütterung und was ihnen alles so einfällt.

Unterschied Vermehrer / Züchter

Ein Vemehrer ist nur auf Geld aus und ihm sind seine Tiere egal. Die Meerlis laufen bunt durcheinander, die

Böcke decken das Mädel welches gerade brünstig ist. Ob das die eigene Mutter oder die Enkeltochter ist,

das interessiert den Vermehrer nicht! Seriöse Züchter suchen die Zuchtpaare sehr genau aus. Denn ihnen

geht es um Qualität und nicht um Quantität.

Beim Vermehrer werden die Mädels schon während der ersten Brünstigkeit (meist 4. / 5. Lebenswoche)

gedeckt. Das ist ungefähr so als würde ein 12 / 13 jähriges Mädchen ein Baby bekommen. Da der

Vermehrer ja viele Tiere braucht (=viel Kohle) werden die Weibchen bei jeder Brünstigkeit gedeckt. So sind

5-6 Würfe im Jahr möglich. Die Wurfmaschinen (was anderes sind die Mädels da nicht) werden meist nicht

viel älter als 2 Jahre. Dann sind sie fertig, der Körper ist ausgemergelt und sie krepieren elendig. TA Besuche

sind den Vermehrern meist ein Graus, da sie da ihre geliebte Kohle los werden.

Die Babys aus solchen Würfen sind meist Inzucht da die Böcke eben alles decken. Sichtbare Inzuchtprobleme

treten leider erst mit etwas über einem Jahr auf. Da kann es zu Knochendeformationen, Zahnfehlstellungen

usw. kommen. Da leider viele Käufer auf diese Vermehrer reinfallen heißt es auch immer wieder das Meerlis

nicht alt werden. Wie denn auch wenn sie aus solchen Verhältnissen stammen??? Tiere von einem seriösen

Züchter können ohne weiteres 8 Jahre oder älter werden. Bei den seriösen Züchtern werden die Mädels meist

das erste Mal gedeckt wenn sie ca. 6 Monate sind, danach 2 -höchstens 3- Würfe im Jahr. Nach drei Jahren

werden die Mädels dann in "Rente" geschickt. Sie kommen in sog. Rentnergruppen und haben noch ein

schönes Leben. Solche Gruppen sucht man bei Vermehrern vergebens.

Die Haltung bei den Vermehrern ist meist eine Katastrophe. Die Tiere haben kein sauberes Trinkwasser, Heu

und Stroh liegen dreckig auf der Erde, Heuraufen sucht man auch hier vergebens. Die Tiere werden in einem

dunklen Keller, einer Garage oder aber irgendwo draussen gehalten. Wobei gegen eine vernünftige

Aussenhaltung nichts einzuwenden ist. ABER: es muss sauber sein, im Winter muss ein frostfreier Raum zur

Verfügung stehen, das Grünfutter darf nicht einfrieren im Winter, Marder und andere Fressfeinde sollten

keinen Zugang haben.

Zum Abschluß: es gibt auch Vermehrer die kaufen Laborschweinchen auf (fragen sie mich nicht wie sie da

dran kommen) und verkaufen sie dann für viel Kohle. Teilweise bekommen diese Laborschweinchen sogar

noch Papiere. Da kann der Vermehrer dann nochmals 10€ draufschlagen da es ja "Rassetiere mit Papieren"

sind.

Also schauen sie lieber einmal zu oft als einmal zu wenig genau hin. Seriöse Züchter sind leider nicht leicht

zu finden. Aber fragen sie bei Vereinen nach, dort gibt es Züchterlisten. Lassen sie sich vor allem viel Zeit um

ein Schweinchen zu kaufen. Nur mal so ne Anzeige sehen, Meerli kaufen und das wars kann schnell schief

gehen und eine Menge Tierarztkosten verursachen.

Nach oben


nPage.de-Seiten: Police-Patches | https://www.herkules12.de