Einiges über Meerschweinchen

Meerschweinchen sind kleine Individualisten, jedes Tier ist anders. Egal ob es um

Trocken- oder Grünfutter, Streicheleinheiten oder auch Erkrankungen, bzw. Medikamente geht.

Das sollte man wissen und beachten.

Vor dem Kauf der Tiere steht der Kauf eines Käfigs. Hierbei sollte man auf die Käfige

mit einem Maß von 80cm und weniger verzichten, ebenso auf die Behältnisse, die mit Plastikhaube

zugedeckt sind. 80cm sind für 2 Meerlis zu klein. Wenn man bedenkt, das die Tiere noch wachsen,

ein Häuschen, Futtertöpfe, Wasserflasche und Heuraufe brauchen, ist in solch einem Käfig kein Platz

mehr übrig für ein Meerli. Des weiteren sollte man bedenken, das ein Tier alleine nicht glücklich ist.

Wir Menschen können uns noch so viel mit dem Tier beschäftigen, wir werden ihm nie einen

Kumpel ersetzen können. Also besser gleich zwei Meerlis anschaffen. Die Vollplastikkäfige sind nicht

zu empfehlen, weil die Luft darin nicht zirkulieren kann und das Tier eine Ammoniakvergiftung

bekommen könnte. Der einzige Vorteil dieser Käfige ist, man hat keine Einstreu auf dem Teppichboden

liegen. Aber wen das stört, der sollte sich ein Plüschtier anschaffen, das macht gar keine Arbeit.

Oft liest man in Büchern, man könne mehrere Tiere nicht zusammen halten. Das stimmt so nicht ganz.

Es kommt auf die Tiere an, dass sie sich mögen. Man stelle sich nur mal vor, wir wären so lange

wir leben, mit jemandem den wir nicht mögen, in einem Zimmer eingesperrt. Das würde unweigerlich

zu Streit führen. Nach unseren Erfahrungen sind Mädchen, die in einer Gruppe zusammen sind,

doch sehr oft streitlustig, während Männchen in einer Gruppe doch meist recht friedfertig sind.

Zu beachten ist dabei: Ein neues Tier sollte immer jünger sein als die anderen und bei den Männchen

sollte kein Tier der Gruppe Kontakt zu Mädchen gehabt haben, obwohl es auch hier Ausnahmen gibt.

Am besten findet man einen Kumpel für sein Meerli, wenn das Meerli sich seinen neuen Kumpel

selbst aussuchen kann. Viele Züchter sind damit einverstanden, wenn sie ihr Meerli mitbringen.

Möchte man ein Männchen zu Mädchen setzen, sollte man es vorher kastrieren lassen,

aber Achtung: kastrierte Männchen können bis zu 6 Wochen nach der Kastration für Nachwuchs sorgen!

Und: eine Kastration ist eine Operation! Es gibt Tiere, die eine Operation nicht überstehen.

Das sollte man sich vorher überlegen und dann eben gleichgeschlechtliche Meerlis zusammen setzen.

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | Urlaub an der Ostsee